Dienstag, 22. August 2017
Notruf: 112

Notruf 112

Im Notfall das Richtige tun

notruf

Bei der Abgabe des Notrufes sind folgende Angaben wichtig:

  • Wer ruft an?
  • Was ist passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Beantworten Sie die Fragen der Leitstelle!

    Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert.

    Allgemein gilt:

    • Bewahren Sie Ruhe und Übersicht.
    • Bitten Sie Augenzeugen und Passanten gezielt um Mithilfe.
    • Bleiben Sie bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort und halten Sie sich für Rückfragen und zum Einweisen bereit.
    • Besonderheiten bei Notrufen über Mobiltelefonen: Hier ist es besonders wichtig, dass Sie genaue Ortsangaben machen. Die
      Ortung Ihres Handys ist ggf. nicht möglich.
      So kann es  durchaus sein, dass Ihr Notruf von einer Leitstelle außerhalb des Kreises aufläuft, als von dem Sie den Notruf absetzen.
      Auf Autobahnen geben Sie bitte unbedingt die Fahrtrichtung, und wenn möglich auch die Kilometerangabe an.

    Missbräuchliche Anrufe werden gespeichert und können zu jedem Anschluss zurück verfolgt werden. Das funktioniert auch bei Handys, bei denen die Nummer unterdrückt wird. Der Missbrauch wird in schweren Fällen zur Anzeige gebracht.!!

    Der Euronotruf ist die EU-weite Notrufnummer 112.

    Unter dieser Telefonnummer ist in jedem Land Hilfe zu erreichen, ganz egal ob Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr. Regional unterschiedlich wird diese Nummer zu verschiedenen Alarmzentralen weitergeleitet, die ihrerseits die jeweilige angeforderte Organisation weiter informieren.
    Der Euronotruf wurde bereits 1991 von der EU-Kommission ins Leben gerufen. Aber erst langsam wird er in den einzelnen Ländern in die Realität umgesetzt.
    Neben dem Euronotruf haben in den einzelnen Länder die lokalen Notrufnummern weiterhin ihre Gültigkeit.
    In vielen Ländern ist der Euronotruf auch mit einem Mobiltelefon ohne eingelegter SIM-Karte oder bei Tastensperre oder ohne PIN-Code kostenlos erreichbar. (z.Bsp. in Österreich, Deutschland, ...)
    Hinweis: Um den Euronotruf über ein Mobiltelefon besser zu erreichen, darf man den PIN nicht eintippen, dann wird er über das stärkste Netz abgesetzt, andernfalls wird er nur über den freigeschalteten Netzbetreiber gesendet. Wenn dieser jedoch dort keinen Empfang anbietet, ist auch der Euronotruf nicht erreichbar. Also Handy einschalten und gleich 112 wählen oder die bei manchen Handy vorgesehene SOS-Taste drücken.

Drucken E-Mail