Freitag, 27. November 2020
Notruf: 112

Gemeinsam gegen Corona!

Die Corona-Pandemie fordet viele Opfer, für uns, und die Menschen weltweit. Weitreichende Einschränkungen im täglichen Leben, Rücksichtnahme, Ängste und vor allen Dingen, Sorgen um unsere Angehörigen und Freunde. Damit wie Alle durch diese schwere Zeit kommen, ist es wichtig, Rücksicht zu üben. Rücksicht auf unsere Mitmenschen, Rücksicht auf Risikogruppen und die ungewohnte Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Besonders im öffentlichen Leben, beim Einkaufen, in der Schule und in öffentlichen Gebäuden.

PSX 20201117 191025

 

 


Die Pandemie stellt auch die Feuerwehr vor große Herausforderungen: In den Feuerwehrgerätehäusern gilt auch für uns die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das gleiche gilt auch für den Aufenthalt in den Einsatzfahrzeugen. Desinfektionsmittelspender in allen Bereichen der Gerätehäuser, sowie die Beschränkung auf möglichst wenig Personal bei unseren Einsätzen. Natürlich gilt für uns auch der Mindestabstand an den Einsatzstellen, die Maskenpflicht und auch eine erweiterte Händehygiene, nach den Anforderungen der Gesundheitsämter,
Es ist viel, was uns diese Pandemie abverlangt. Aber gemeinsam werden wir diese Pandemie überstehen. Helft uns, diese Probleme, gemeinsam mit Euch, zu bewältigen, indem auch Ihr Euch an die Regeln unserer Regierung, unserer Kreisverwaltung, der Gesundheitsämter, haltet. Reduziert Eure die Kontakte, um die Infektionswelle zu verlangsamen und dadurch auch uns, den Rettungsdienst und die Krankenhäuser zu schützen.