Donnerstag, 05. August 2021
Notruf: 112

Üben wie die "Großen"

Zur Atemschutzstrecke nach Ahlen ging es am Montagabend für die Jugendfeuerwehr Sendenhorst.
Dieser Übungsparcours muss auch regelmäsig von den aktiven Einsatzkräften absolviert werden.
Dann allerding unter verschärften Bedingungen wie Hitze und Rauch sowie mit Atemschutzgerät und voller Einsatzkleidung.
Zu dieser Stecken gehören auch Stationen wie die Endlosleiter und Ergometertraining.

Atemschutz1

Klettern und Kriechen. Was hier noch Spaß macht, in unter voller Ausrüstung extrem anstrengend.


Dieser "Spaß" hat einen ernsten Hintergrund. Hier müssen die Einsatzkräfte unter Beweis stellen, ob sie dem Einsatz unter Atemschutz noch gewachsen sind.
Die Jugendlichen waren mit vollem Eifer dabei und haben so einen Einblick von Dem bekommen, was sie nach der Übernahme in die aktive Wehr zu erwarten haben.

Atemschutz4

WhatsApp Image 2017 10 16 at 20.15.541

Drucken E-Mail